Erste Hilfe

 

Erste Hilfe-Was tun, wenn es Probleme gibt

 

Sie stellen beispielsweise fest,......

-dass sich einer ihrer Familienangehörigen, Freunde, Partner in der letzten Zeit häufiger zurückzieht und merkwürdigen Ritualen nachgeht.

-Er/Sie vertieft sich in Bücher mit religiös gefärbten Inhalten und versucht sie in religiöse Grundsatzfragen einzustimmen mit dem Ziel grundsätzliche, radikale und totalitäre Lösungen zu akzeptieren.

-Sein/Ihr Verhalten zur Familie, Kindern und Ehepartner ist merkwürdig distanziert.

-Er/Sie scheint nur noch auf einseitig religiöse Themen ansprechbar und zeigt ansonsten kein Interesse mehr an familiären Entscheidungen.

-Für Bücher und Kurse einer bestimmten Bewegung werden plötzlich unverhältnismäßig hohe Beträge ausgegeben.

-Ihr Angehöriger spricht in letzter Zeit von  radikalen Veränderungen in seinem Leben, die er mit Hilfe einer Bewegung, Kursen, Therapien oder der Hilfe eines Gurus  bewerkstelligen will.

 

Solche und ähnliche Beobachtungen können Anzeichen der Mitgliedschaft in einer totalitären neureligiösen oder weltanschaulichen Grupperung oder dubioser Psychogruppen und-angebote sein. Um dies wirklich beurteilen zu können, ist es gut, wenn man sich informiert!

 

Gerne stehen wir Ihnen hier mit Rat und Tat zur Seite

  • Informationen zu Sekten, Psychokulten, Gurubewegungen, ebenso aber auch zu diversen Praktiken aus Okkultismus und Esoterik.
  • Beratung nach Absprache zu bestimmten Einzelfällen (selbstverständlich unter seelsorgerlicher Verschwiegenheit).
  • Begleitung in schwierigen Langzeitfällen.
  • Vermittlung an Fachexperten

 

Wichtig!

Um Sie vernünftig beraten zu können, müssen wir die Hintergründe kennen! Wenn sie sich mit uns telefonisch in Verbindung setzen, so nennen sie uns deshalb bitte Namen von Buchautoren, Kursanbietern oder Organisationen und Bewegungen zu der sich ihr Angehöriger hingezogen fühlt. Auf ihren Wunsch senden wir ihnen gerne neben der persönlichen Beratung auch -soweit vorhanden- entsprechendes Informationsmaterial zu.

 

Auch vermitteln wir ihnen Ansprechpartner in ihrer Region (z.B. kirchliche Beauftragte, Selbsthilfegruppen,staatliche Stellen) zur weiteren Information oder Beratung.

 

Wir beraten  sie auch telefonisch -unter seelsorgerlicher Verschwiegenheit-, das heißt, ihre Informationen werden nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Diese telefonische Beratung kann sich auch über einen längeren Zeitraum erstrecken.

Bitte geben Sie bei Anfragen auf jeden Fall auch Ihre Mail, ggf. postalische Adresse und Telefonnummer an, unter der wir Sie erreichen können!!  Gerne nehmen wir dann direkt mit Ihnen Kontakt auf. Selbstverständlich werden alle Daten von uns nur zu diesem Zwecke genutzt, vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. (Auf dieser Seite und auch hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung)

 

Zur Kostenfrage:

Wir sind ehrenamtlich tätig . Informationen und Beratung sind somit bei uns in der Regel kostenfrei! Deshalb verlangen wir keine Honorare oder ähnliche Entgelte. Wir würden diese Kostenfreiheit gerne beibehalten, möchten aber darauf aufmerksam machen, dass Erstellen, Recherchieren, Druck und Versand von Informationen uns auch Geld kosten. Wir würden uns freuen, wenn sie in Anerkennung dieser Leistungen der Elterninitiative eine Spende für erhaltene Informationen zukommen lassen können!

 

So können Sie unsere Arbeit unterstützen:

Spendenkonto

Nr. 432 027 030 3

HypoVereinsbank München

BLZ 700 202 70

IBAN: DE45700202704320270303
(Paper form: DE45 7002 0270 4320 2703 03)
BIC: HYVEDEMMxxx

Hier finden Sie einige erste Gedanken und Ratschläge:

Hinweise für Angehörige - Wie sollen Sie sich verhalten, wenn eine Angehörige, ein Freund oder eine Bekannte Mitglied einer problematischen Gruppierung geworden ist? Wertvolle Tipps finden Sie auch hier  ("Info Tipp 2").

Ist das eine "Sekte"? - Parameter für eine kritische Beurteilung

Ist wirklich alles möglich-Eine kleine Orientierungshilfe für den religiösen, spirituellen und esoterischen Psycho- und Lebenshilfemarkt

 

So können Sie uns ganz einfach erreichen:

per e-Mail:
info@sektenwatch.de

per Brief:
Geschäftsstelle der Ininitiative zur Hilfe gegen seelische Abhängigkeit und religiösen Extremismus 
Willi Röder, Kremserstr. 35, 87437 Kempten

per Fax:
0831-5659717