Gegenveranstaltung zu Kasseler-MMS-Messe

Startseite  Mit einem Bündnis gegen Pseudomedizin und Quacksalberei zum Schaden von Kindern reagiert der Deutsche Konsumentenbund auf die geplante Propaganda-Messe für das Chlobleichemittel MMS des selbsternannten "Bishop James V. Humble" und seiner "Genesis II Kirche".

"Der Wundermittel-Wahn erreicht Kassel" - titelt Spiegel-online über das Stelldichein dubioser Referenten aller Art.  Schon 2008 titelte selbst das pharmakitische Magazin "Gute Pillen - Schlechte Pillen"

"MMS und seine Vermarktung erfüllen etliche Kriterien der Quacksalberei", da insbesondere viele Behauptungen "dem medizinischen Wissen" widersprechen. "Die Behauptung, die 'guten Bakterien' nicht zu treffen und nur die 'bösen' Erreger von Malaria, AIDS etc. zu töten, ist absurd."

Der Deutsche Konsumentenbund warnt verdienstvollerweise immer wieder vor dubiosen Esoterik-Anbietern und Pseudotherapien und hatte in diesem Zusammenhang schon vor Monaten deutlich vor MMS gewarnt.