Zwei neue Webseiten informieren kritisch über Homöopathie

Netzwerk HomöopathieEine interessante neue Seite, die objektiv und sachbezogen aufklärt. Deutlich wird dies auch im selbstformulierten Anspruch "Wir sind dafür, ...... dass Sie die richtigen Informationen über Homöopathie bekommen."

Wer heilt, hat recht“

Studien belegen die Wirksamkeit der Homöopathie“

Homöopathie ist sanft, natürlich und nebenwirkungsfrei“

 Wirklich?

Das Homöopathie-kritische „Informationsnetzwerk Homöopathie“ (INH) möchte mit zwei neuen Internetportalen zu solchen Behauptungen fundierte und leicht auffindbare Informationen anbieten:

  • Unter www.netzwerk-homoeopathie.eu wird es eine Sammlung von „häufig gestellten Fragen“ (FAQ) und Standardargumenten geben. Diese Webseite richtet sich vorwiegend an interessierte Laien. Hier sollen auch Fallberichte von Patienten gesammelt und dokumentiert werden, die negative Erfahrungen mit homöopathischen Behandlungen gemacht haben, etwa durch Unterlassung einer wirksamen Therapie. Damit wird erstmals ein Gegengewicht zu den anekdotischen Erfolgsberichten der Homöopathen geschaffen.

  • Die „Homöopedia“ versteht sich als Fachenzyklopädie für Ärzte, Journalisten und andere Experten, die sich vertieft und quellenbasiert über die Homöopathie, deren Grundlagen und Methoden informieren möchten. Hier finden sich zukünftig Informationen zu geplanten 200 Stichworten wie Potenzierung, Homöopathische Arzneimittelprüfung, Studien, Quantentheorie in der Homöopathie, uvw. Diese Internetpräsenz ist recherche- und arbeitsintensiv und wird kontinuierlich fortgeschrieben unter www.homöopedia.eu.

Mehr über die Hintergründe finden Sie hier!

 

Noch ein Hinweis zum Unterschied zwischen Narurheilkunde und Hömöopathie:

Quelle: http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/faq/15-homoeopathie-ist-doch-sanft-u...

Natur- und Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) haben nichts mit Homöopathie zu tun.

erzaehlmirnix 02Gegen Naturheilkunde haben wir - wo sich eine Wirkung nachweisen lässt - nichts einzuwenden. Wir wollen nur nicht, dass sie mit Homöopathie verwechselt wird. Übrigens: Auch naturheilkundliche Präparate wirken chemisch. Und eine Unterscheidung von "guter" und "böser" Chemie ist nicht nur unzulässig, sie ist schlicht unnötig. Der Körper kann nicht unterscheiden, ob ein Stoff, der ihm zugeführt wird, natürlich oder synthetisch ist. Der Stoff wirkt auf Prozesse ein - oder nicht. Der Stoff hat eine Wirkung - oder nicht. Irreführend ist oft der Gedanke, dass die Natur per se "gut" sei. Gerne wird auch behauptet, Naturheilkunde sei ungiftig. Wer dies behauptet, sollte (natürlich nicht!) einmal etwas Fingerhut, etwas Mutterkorn-Getreide oder einen Knollenblätterpilz zu sich nehmen. Von letzterem reicht schon ein einziger, um einen Menschen zu töten. Zudem ist die Vorstellung, alles, was Chemie ist, sei "böse", falsch. Wir sind alle pure Chemie. Die Kohlenstoff-, Wasserstoff- oder Sauerstoffatome in uns unterscheiden sich nicht von denen, die außerhalb von uns existieren. Es ist sicherlich ein Unterschied, ob diese Atome zu Plastik oder zu einer Zellwand zusammengebaut werden, doch die Grundsubstanzen sind alle gleich. Auch Globuli enthalten Chemie: C12H22O11 (= Rohrzucker).